Apple Crumble Vegan

Apple Crumble Vegan

Diesen veganen Apple Crumble mache ich, wenn es mal schnell gehen muss. Die Zutaten für diesen schnellen Apfelstreusel habe ich fast immer im Haus. Und Äpfel sowieso. Bei diesem Apple Crumble sind die Streusel sehr saftig und nur an der Oberfläche leicht knusprig. Das macht dieses Rezept so wunderbar. Dazu kommen die weichen, saftigen Äpfel. So bekommt man den Geschmack eines Apfelkuchens mit einer spannenden Konsistenz. Und spart sich nebenbei den Teig. Ich kann euch nur raten, dieses leckere vegane Apple Crumble Rezept auszuprobieren. Wer es einmal macht, wird es immer wieder machen, das verspreche ich euch! Dieses Streusel Rezept funktioniert übrigens nicht nur mit Äpfeln, sondern auch mit Kirschen, Himbeeren, Aprikosen oder Blaubeeren. Hauptsache, es ist schön bunt. Viel Spaß beim Nachmachen!

Rezept veganer Apple Crumble

Zutaten

Ingredients

  • 2-3 Äpfel (aromatische Sorten zum Backen)
  • 150g Mehl (wahlweise auch 50 g durch gemahlenen Mandeln oder Haselnüsse ersetzen)
  • 120g Margarine
  • 100g Zucker
  • eine Prise Salz
  • je nach Geschmack auch Prise Zimt und Vanilleextrakt

Directions

  1. Die Äpfel in Viertel oder dicke Spalten schneiden und in eine gefettete Auflaufform, wahlweise auch in kleine, ofenfeste Dessertformen schichten. Die Schicht sollte nicht zu dünn sein, damit das Crumble saftig wird. Je nach Geschmack kann man Rosinen oder Nüsse hinzufügen.
  2. Für die Streusel die übrigen Zutaten am besten mit den Händen verkneten zu einer bröseligen Masse. Sollte die Masse zu geschmeidig sein, einfach noch Mehl hinzufügen bis durch Vermischen und Zerreiben mit den Fingern Streusel entstehen. Die Streusel dürfen nicht zu klein und krümelig sein, dann sind sie zu trocken.
  3. Die Streusel über die Äpfel verteilen und bei ca. 170° im Backofen 30-40 Minuten backen, bis die Streusel schön goldbraun sind.

2 Kommentare

  1. HI,

    der Kuchen hört sich total lecke an! Danke für das Rezept!

    LG

  2. Schaut wirklich sehr lecker aus der Apple Crumble und dann ist er sogar noch vegan, was heißt, dass ihn auch meine Freundin essen wird.

    Darüber kann ich mich ehrlich gesagt nicht beklagen 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*